Urlaub auf Aride

Mein Freund und ich wollten etwas sehen, als wir auf den Seychellen Urlaub gemacht haben. Wir wollten nicht nur auf einer Insel sein und sie wie unsere Westentasche kennen. Wir wollten ein bisschen mehr sehen und so haben wir uns dazu entschieden, den Urlaub nicht nur auf einer, sondern auf mehreren Inseln zu verbringen. Durchschnittlich waren wir 3 bis 5 Tage auf einer Insel und haben dann immer wieder die Insel gewechselt. Angekommen sind wir natürlich auf Mahé und danach ging es gleich auf eine kleinere Insel, denn wir wollten nicht so viele Touristen um uns herum haben. Ich mag generell Menschenmengen nicht gerne und da die Seychellen nicht so dick besiedelt sind, außer auf den Hauptinseln, hat man hier eine reelle Chance, seine Ruhe zu haben und den Urlaub genießen zu können. Als erste Insel nach Mahé haben wir uns Aride ausgesucht. Aride ist die nördlichste aller Granitinseln auf den Seychellen und so fliegt man ungefähr 30 Minuten von Mahé dorthin. Wenn man ankommt, gibt es keinen Bootssteg, an dem man aussteigen kann, man steigt direkt im Meerwasser am Strand aus und muss zum Ufer gehen.

sea-1387894_640

Foto: SCAPIN / pixabay

Das fand ich schon sehr aufregend. Aride an sich ist eine sehr wilde Insel. Viele Menschen gibt es hier nicht, aber für Natur- und Vogelfreunde ist die Insel das wahre Paradies. Hier gibt es überall Vögel. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Insel im Jahr 1973 von der Royal Society for Nature Conservation gekauft wurde, um den Tieren eine Lebensbasis zu geben.