Neuseeland – weit entferntes Paradies

Der südpazifische Inselstaat von Neuseeland weist doch wirklich viele tolle Seiten auf und es ist schön, dort mal eine gewisse Zeit lang die Ferien zu verbringen. Man wird schnell merken, dass Neuseeland hier wirklich einiges zu bieten hat, wenn man sich auf die Gegebenheiten des Landes einlässt und bereit ist, diese Inseln einmal besser kennen zu lernen. Sehr schön sind hier vor allem die Landschaften und die Natur des Landes. Man wird schnell feststellen, dass sie mit der heimischen Vegetation nicht viel gemeinsam hat. Es gibt viele wunderbare Orte und Gegenden, die man sich hier zeigen lassen kann, die man aber auch recht schnell selbst entdeckt und schätzen lernt. So gibt es in Neuseeland für einen jeden spannende und schöne Seiten der Natur und man wird sich nur allzu schnell in die Landschaften des Inselstaates verlieben können.

 

Foto: Marco Oetterli  / pixelio.de

Foto: Marco Oetterli / pixelio.de

 

Neuseeländische Vegetation

Die Vegetation in Neuseeland ist sehr interessant. Es gibt eine grosse Zahl an unterschiedlichen Vegetationsformen. Dadurch, dass die Inseln sich in einer Nord-Süd-Erstreckung von etwa 1.600 km ausdehnen, sind hier auch wirklich viele Vegetationsformen möglich. Und die Ausstreckung ist wirklich sehr lange. Wenn man bedenkt, dass Deutschland etwa eine Landesfläche von 357.000 km² hat und sich über 880 km erstreckt, so hat Neuseeland eine Landesfläche von etwa 270 km² und ist beinahe doppelt so lang. Dadurch können sich viele tolle Vegetationsformen in Neuseeland gut halten und es ist interessant, eben genau das zu sehen. Wunderbare Steppen wird man hier also genauso finden wie subtropische Wälder und natürlich auch, wie der Regenwald auf Gletscher trifft.