Motorradversicherung auch im Ausland wichtig

Die kommende Urlaubssaison ist wieder einmal die Zeit, wo auch Motorräder im Ausland unterwegs sind. Eine Motorradversicherung ist natürlich dort auch sehr wichtig. Denn im Fall von einem ist sie der Garant dafür, dass der Motorradfahrer auf jeden Fall seinen Schaden ersetzt bekommt. Allerdings muss sich jeder Motorradfahrer auch mit der Thematik der Verkehrsregeln in den anderen Ländern auseinandersetzen. Denn es gibt auch innerhalb von Europa andere Tempolimits und auch andere Gepflogenheiten, mit denen man sich natürlich auskennen sollte. Wissen sollte man, dass einige Länder, wie Frankreich, für eklatante Tempoverstöße sogar Gefängnisstrafen vorsehen in ihrem Gesetz. Doch außer Österreich hat sonst kein anderes europäisches Land ein sogenanntes Amtshilfeabkommen mit Deutschland. Dieses sieht vor, dass deutsche Behörden die Verkehrsverstöße von Deutschen in Österreich hier verfolgen dürfen.

Foto: magicpen  / pixelio.de
Foto: magicpen / pixelio.de


Besondere Regelungen im Ausland

Doch man muss nicht mal ein Raser sein und kann sich durchaus an die Gesetze halten und dennoch bei den österreichischen Behörden als Motorradfahrer anecken. So ist auch dieser zum Mitführern von einem Erste-Hilfe-Set verpflichtet. Und auch in Italien kann zum Beispiel ein Verstoß gegen die Helmpflicht bzw. das Tragen von einem Helm ohne E-Prüfzeichen mit dem Konfiszieren des Motorrads für bis zu 60 Tage bestraft werden. Für Motorradfahrer gilt allerdings nicht, dass sie eine Warnweste mitführen müssen. Und was vielleicht auch gewusst werden sollte ist, dass das Verkehrsrecht in Österreich den Motorradfahrern das Vorbeifahren an Autoschlangen vor Ampeln, aber auch an Kreuzungen und Bahnübergängen erlaubt.

Grüne Versicherungskarte

Die Grüne Versicherungskarte benötigt man innerhalb der EU auch fürs Motorrad nicht. Die Grüne Versicherungskarte benötigt man innerhalb der EU auch fürs Motorrad nicht. Die Grüne Versicherungskarte ist aber durchaus im Fall von einem Unfall für die einfachere Schadenabwicklung durchaus nützlich und kann zu Beschleunigung beitragen. Für Reisen mit dem Motorrad ins nichteuropäische Ausland muss der Versicherte sich eine Zusatzdeckung seiner Versicherung besorgen. Deckung wird dann von der Versicherung für die Länder gewährt, wodurch die Reise geht. Allerdings unternimmt man heute eigentlich recht selten Motorradreisen von Deutschland aus ins nicht europäische Ausland. Diese Aufschläge sind aber nicht so teuer, wie man denkt. Daher lohnen sie sich auf jeden Fall.