Mit dem Auto oder Wohnwagen ins Ausland

Bevor man die Reise mit dem Auto oder dem Wohnwagen in das europäische Ausland wagt, sollte man sich gut informieren, was den Versicherungsschutz angeht. Und zwar kann man einfach mit seiner Versicherung sprechen, um zu erfahren, ob man vielleicht eine Zusatzversicherung – eine so genannte Traveller-Police – abschliessen sollte. Auf jeden Fall braucht man einen Auto-Schutzbrief. Dies hilft bei Pannen und wenn man zum Beispiel abgeschleppt werden muss. Dieser ist auch sehr wichtig, wenn man im Ferienland festsitzt und zum Beispiel zusätzliche Hotelkosten hat oder ein Ersatzfahrzeug für die Rückreise braucht.

 

Foto: Hannelore Louis  / pixelio.de

Foto: Hannelore Louis / pixelio.de

 

Wichtige Dinge, die man beachten sollte

Wichtig ist, dass man weiss, wo die Obergrenzen der Versicherung sind. Natürlich wird die Versicherung die nötigsten Kosten decken, aber braucht man ein Hotelzimmer, weil man nicht weiter reisen kann, liegen die Grenzen zum Beispiel oft um die 100 Euro und man kann nicht sich nicht in einem 5-Sterne Hotel einbuchen. Um vor Diebstahl im Ausland gesichert zu sein, muss man ausserdem auch gewisse Regeln beachten. Das Auto muss zu jeder Zeit abgesichert sein, das heisst, die Türen, Fenster und das Schiebedach müssen verriegelt sein. Auch das Lenkradschloss muss eingerastet sein. Nur so ist der Versicherungsschutz auch gewährleistet. Ein weiterer Tipp ist es, dass man die Fahrzeugpapiere und Versicherungsdokumente aus dem Auto entfernt, wenn man das Auto verlässt. Am besten trägt man sie in einer separaten Tasche mit sich, damit man im Falle eines Diebstahls diese Dokumente hat. Auch sollte man sicherstellen, dass man alle nötigen Telefonnummern für die Versicherung bei sich hat. In der Regel haben diese Notrufnummern, die man vom Ausland aus anrufen kann.