In Sardiniens Restaurants gehen die Uhren etwas anders

Wie auch im übrigen Italien ticken was die Essenszeiten angehen in Sardinien die Uhren etwas anders. Dennoch weichen diese nicht so extrem von den üblichen Zeiten in Deutschland ab, wie etwa in Spanien. Doch auch auf Sardinien sind die Essenszeiten etwas nach hinten verschoben, was sich natürlich auch bei den Öffnungszeiten der Restaurants bemerkbar macht. Üblich ist es auf Sardinien zum Beispiel, dass die Restaurants erst gegen 18.30 Uhr öffnen oder sogar erst um 19 Uhr. Die normalen Essenszeiten im privaten Umfeld aus Sardinien ist auch 19 Uhr. Wegen der nach hinten verschobenen Essenszeiten und Öffnungszeiten ist es dabei üblich, dass ein Tisch im Restaurant gleich von mehreren Gästen belegt wird, die natürlich nacheinander speisen müssen.

Foto: daniel stricker  / pixelio.de
Foto: daniel stricker / pixelio.de


Verhalten im Restaurant

Eine Reservierung von einem Tisch in den Restaurants ist daher unbedingt nötig. Wer in einem Restaurant einfach einen gerade freien Tisch ansteuert, wird schnell feststellen, dass dies als sehr unhöflich gilt. Üblich ist, dass der Kellner einen Tisch zuweist, und zwar dann, wenn einer frei wird. Wissen sollte man auch, dass im Restaurant Gang für Gang bestellt wird. Dies bewirkt, dass der Kellner immer wieder nach einem Gang an den Tisch kommt, um die nächste Gang-Bestellung aufzunehmen. Allerdings ist es total in Ordnung, wenn man nur einen secondo (einen Hauptgang) nimmt. Viele nehmen aber auch einen primo (ein Nudelgericht) vorab. Bezahlt wird in einem Restaurant auf Sardinien – entsprechend wie im übrigen Italien auch – Tisch für Tisch. Dass jeder Gast seine eigene Abrechnung bekommt ist eher unüblich. Das coperto (das Gedeck) geht in der Regel separat und kostet 0,50 Euro bis 5,00 Euro.