Auto fahren und versichern in Italien

In der Schweiz gelten Italiener schon als potenzielle Straßenrowdys und müssen für die Auto Versicherung in der Schweiz mehr bezahlen – und zwar deutlich mehr – als die Schweizer selbst. Und das ist gar nicht so weit hergeholt. Denn auch die deutschen Urlauber sind der Überzeugung, dass Italiener doch sehr häufig mehr nach Gefühl fahren und nicht nach den geltenden Regeln, die in Italien aber genauso streng sind, wie anderswo in der EU. Dennoch achten die Italiener doch auf ihre Verkehrspartner, dafür eher weniger auf Verkehrszeichen. Der Verkehr in Italien hat daher einen sehr schlechten Ruf bei den Urlaubern. Oftmals werden die Verhältnisse auf den Straßen Italiens als chaotisch und gewöhnungsbedürftig bezeichnet. Ähnlich geht es vielen aber auch beim Urlaub in Frankreich. Und das erfordert natürlich einiges Umdenken. Doch wichtig ist, dass man sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Unverbindliche Empfehlung

Das heißt die doch recht strengen Verkehrsregeln in Italien werden häufig von den Einheimischen dort als unverbindliche Empfehlung angesehen, nicht als wirkliche Vorschrift. Und auch wenn die italienische Polizei noch immer als bestechlich gilt: Raser und andere Verkehrssünder lassen die meist nicht so ohne Weiteres davon kommen. Vielmehr setzen die Ordnungskräfte in Italien geltendes Recht auch scharf durch. Und das kann durchaus schon mal richtig teuer werden. Geschwindigkeits- und Parkverstöße werden in Italien besonders streng geahndet. Hohe Geldbußen werden verhängt, die auch Urlauber zahlen müssen, wenn sie sich an die Regeln nicht halten.

Tutor Geschwindigkeitskontrollen

In Italien gibt es häufig, wie in Österreich, sogenannte „Tutor“ Geschwindigkeitskontrollen. Hier wird das Tempolimit auf bestimmten Autobahnabschnitten gemessen und dadurch eine Durchschnittgeschwindigkeit ermittelt. Und auch wer sich nicht an die Anschnall- und Sturzhelmpflicht hält, der kann sehr schnell in den Kreis derer geraten, die mit hohen Strafen belegt werden. In Italien ist zudem das Mitführen der Warnweste nach EN 471 Pflicht. Diese muss getragen werden, wenn man sich wegen Unfall oder Panne auf der Fahrbahn befindet und damit außerhalb des Fahrzeuges. Kinder bis 12 Jahre müssen auf dem Rücksitz Platz nehmen in Italien. Und es gibt noch sehr viel mehr Vorschriften, die beim Auto fahren in Italien beachtet werden müssen.